Teaser
Die kreative Revolte

Weil Desi­gner viel­sei­tige Denk- und Hand­lungs­wei­sen ein­be­zie­hen, um Lösun­gen für die Zukunft zu ent­wi­ckeln, fällt ihnen eine her­aus­ra­gende Rolle in der tech­no­lo­gisch-digi­ta­len Welt zu, ist Prof. Dr. Ekke­hart Baum­gart­ner ...

Die kreative Revolte

Teaser_

Weil Desi­gner viel­sei­tige Denk- und Hand­lungs­wei­sen ein­be­zie­hen, um Lösun­gen für die Zukunft zu ent­wi­ckeln, fällt ihnen eine her­aus­ra­gende Rolle in der tech­no­lo­gisch-digi­ta­len Welt zu, ist Prof. Dr. Ekke­hart Baum­gart­ner, Vize­prä­si­dent der Hoch­schule, über­zeugt. Anläss­lich der Vor­trags­reihe „Was ist Design – Revi­sion eines Begriffs“ sprach Baum­gart­ner vor Stu­die­ren­den, Hoch­schul­leh­rern und Gäs­ten über das neue Rol­len­ver­ständ­nis von Desi­gnern: „Da heute Desi­gner immer stär­ker in die Ver­ant­wor­tung kom­men, Pro­dukte aus digi­ta­len Daten­men­gen zu ent­wi­ckeln, ste­hen sie vor einer tief­grei­fen­den, poli­ti­schen Her­aus­for­de­rung ihres Berufs­stan­des“, sagte Baum­gart­ner und plä­dierte dafür, ange­wand­tes Value Sen­si­tive Design in Pro­dukt­ent­wick­lungs­pro­zesse ein­zu­füh­ren. Die anschlie­ßende Dis­kus­sion wurde vom Gast­ge­ber und Pro­de­kan für For­schung, Prof. Dr. Phil­ipp Zitzl­sper­ger, gelei­tet.

Teaser
Hochschulen als Nährboden für ein lebendiges Gründerökosystem

Dis­kus­sion über zen­trale Fak­to­ren sowie Hemm­nisse und Unter­stüt­zung für Unter­neh­mens­grün­dun­gen mit beglei­ten­der „Moden­schau“ von Start­ups

Hochschulen als Nährboden für ein lebendiges Gründerökosystem

6.fresenius-gruenderstudie
4.talitha_girmus
3.uli-kaulfuss
3.1uli-kaulfuss
2.Susanna Yi
2.1Susanna Yi
5.1diskussionsrunde
7.hochschulgruenderpreis-si
6.Professor Andreas Homburg-Frau Marx

Feh­lende Finan­zie­rung, aber auch die per­sön­li­chen Fähig­kei­ten und das Fach­wis­sen zur Unter­neh­mens­grün­dung sind die drei am häu­figs­ten genann­ten Hemm­nisse für Stu­die­rende, um sich selbst­stän­dig zu machen. Das sind erste Ergeb­nisse einer aktu­el­len wirt­schafts­psy­cho­lo­gi­schen Stu­die über die Absicht, Unter­neh­me­rIn zu wer­den. Für sie wur­den durch den Fach­be­reich Wirt­schaft und Medien an der Entre­pre­neurship Hoch­schule Fre­se­nius in Idstein im Okto­ber und Novem­ber 364 Stu­die­rende befragt. Nicht nur Hemm­nisse, auch die gewünschte Unter­stüt­zung auf dem Weg zum eige­nen Unter­neh­men wurde the­ma­ti­siert. Auf Platz eins ste­hen Fami­lie und Freunde, gefolgt von Semi­na­ren und Work­shops zur Grün­dung schon wäh­rend des Stu­di­ums sowie dem Aus­tausch in Netz­wer­ken auf Platz drei. Wei­te­res Ergeb­nis der Befra­gung: „Die Grün­dungs­ab­sicht der Stu­die­ren­den ist hoch aus­ge­prägt“, so Pro­fes­sor Andreas Hom­burg, Lei­ter der Psy­cho­logy School am Stand­ort Idstein der Hoch­schule Fre­se­nius und gemein­sam mit Stu­die­ren­den Autor der Stu­die. „Für die Grün­dungs­mo­ti­va­tion sind die zen­tra­len Fak­to­ren die Erfolgs­er­war­tung und das soziale Umfeld.“

Auf Ein­la­dung der Hes­si­schen Grün­der­tage, mode­riert von Alice Engel von hr-iNFO dis­ku­tier­ten Maxi­mi­lian Faust, Lei­ter Com­pe­tence Cen­ter Entre­pre­neurship Hoch­schule Fre­se­nius, Peter Schmies, Pro­fes­sor für Mode- und Design­ma­nage­ment an der AMD Aka­de­mie Mode & Design, Fach­be­reich Design der Hoch­schule Fre­se­nius, Sven Cla­sen, Lei­ter des Amtes für Wirt­schaft und Lie­gen­schaf­ten Wies­ba­den sowie Dr. Mat­thias Wal­lisch, stell­ver­tre­ten­der Lei­ter „Fach­be­reich Grün­dung und Inno­va­tion“ am RKW Kom­pe­tenz­zen­trum am Diens­tag­abend, 20. Novem­ber 2018 im Loft­werk – Gold­schmiede, Genuss & Kunst in Wies­ba­den, die Stu­di­en­ergeb­nisse.

Der Mode­markt befin­det sich in einem her­aus­for­dern­den Umfeld, dass von Digi­ta­li­sie­rung sowie dem Inter­esse an Nach­hal­tig­keit geprägt ist“, erklärte Pro­fes­sor Peter Schmies. Der­zeit gebe es ein Über­an­ge­bot an Ware am Markt. „Das führt zu einer Ent­wer­tung der Pro­dukte einer­seits sowie zu einer Ver­stär­kung an den Rän­dern Dis­count und Luxury ande­rer­seits. Aus die­ser Markt­si­tua­tion erge­ben sich Chan­cen für neue, span­nende Kon­zepte“, so Schmies wei­ter. Er for­dert vor allem die sys­te­ma­ti­sche Unter­stüt­zung von Grün­dungs­ideen mit star­ker Fokus­sie­rung auf die Ent­wick­lung von Idee und Kon­zept sowie einem inspi­rie­ren­den Umfeld, dass die Umset­zung mit einer Start-up-Kul­tur und wei­tere Maß­nah­men unter­stützt.

Grün­der brau­chen gerade in den ers­ten Jah­ren mehr Ent­las­tung, ins­be­son­dere bei den The­men Kran­ken­kasse und Ver­si­che­run­gen“, ergänzte der stell­ver­tre­tende Lei­ter des Fach­be­reichs „Grün­dung und Inno­va­tion“ am RKW Kom­pe­tenz­zen­trum Mat­thias Wal­lisch. Das RKW unter­stützt Grün­der­öko­sys­teme bei­spiels­weise durch For­schung und Publi­ka­tio­nen, die Ent­wick­lung von Netz­wer­ken sowie mit Work­shops für Grün­der.

Sven Cla­sen stellte die Ange­bote der Lan­des­haupt­stadt Wies­ba­den für Grün­dungs­in­ter­es­sierte, für Grün­der und für Jung­un­ter­neh­mer vor. „Stu­den­ten, Absol­ven­ten und For­scher haben viel­fach inno­va­tive Ideen oder her­aus­ra­gende For­schungs­er­geb­nisse, die im Rah­men einer Aus­grün­dung ver­wer­tet wer­den kön­nen. Dazu müs­sen die Hoch­schu­len ihre Wis­sen­schaft­ler und Stu­den­ten früh­zei­tig ermu­ti­gen und unter­stüt­zen, ihre inno­va­ti­ven Ideen, Erfin­dun­gen oder For­schungs­er­geb­nisse im eige­nen Unter­neh­men zur Pro­dukt­reife zu ent­wi­ckeln,“ sagte Cla­sen. „Wir unter­stüt­zen dabei durch unsere pro­fes­sio­nell auf­ge­stell­ten kom­mu­na­len Grün­dungs­ein­rich­tun­gen wie EXINA und Berufs­wege für Frauen. Oft­mals mit dem Resul­tat nicht nur erfolg­rei­cher Grün­dun­gen, son­dern in Preis­trä­ger­schaft her­aus­ra­gen­der Grün­dun­gen, wie es auch im Rah­men des Hes­si­schen Grün­der­prei­ses zu beob­ach­ten war.“ Wies­ba­den war in die­sem Jahr der Regio­nal­part­ner des Hes­si­schen Grün­der­prei­ses, zwei der zwölf Preis­trä­ger 2018 kom­men eben­falls aus der Lan­des­haupt­stadt.

Die regio­na­len Hoch­schu­len müs­sen mit ins Boot geholt wer­den, denn sie sind der Nähr­bo­den für ein funk­tio­nie­ren­des und leben­di­ges Grün­der­öko­sys­tem“, fin­det Maxi­mi­lian Faust. „In Wies­ba­den hat sich in den letz­ten Jah­ren rund um das Thema Grün­dung eini­ges getan. Eine tolle Ent­wick­lung, zu der viele Akteure in Wies­ba­den ihr Enga­ge­ment bei­steu­ern. Viele wis­sen aber auch, dass Wies­ba­den noch viel mehr Poten­zial hat“, so Faust wei­ter. Zwar ent­deck­ten mehr und mehr Uni­ver­si­tä­ten in Wies­ba­den das Thema Grün­den für sich, „aber bis zu einer durch­gän­gi­gen Grün­der­kul­tur ist es für viele Hoch­schu­len noch ein wei­ter Weg.“ Er wünscht sich für die Zukunft zum Thema mehr Ver­net­zung der Akteure im gesam­ten Grün­der­öko­sys­tem, eine bes­sere Sicht­bar­keit der Region sowie erfolg­rei­che Start-Up-Leucht­türme, die ein star­kes regio­na­les Grün­der­öko­sys­tem reprä­sen­tie­ren.

Vor der Dis­kus­sion gab es eine „Moden­schau“ von Start­ups. Karl Baum­gar­ten stellte seine Online-Mode­platt­form KLEID­GEIST vor und Susanna Schmitt vom Mode­la­bel SUSANNA YI, Preis­trä­ge­rin BEST OF BRI­TISH Award, zeigte ihre Mode für Frauen. Uli Kaul­fuß prä­sen­tierte seine Com­Fash App und Tali­tha Genius berich­tete, wie sie mit Mr.Pokee zur sehr erfolg­rei­chen Influ­ce­rin auf Insta­gram mit mehr als einer Mil­lio­nen Fol­lo­wern wurde. Nach der Dis­kus­sion prä­sen­tie­ren sich die Gewin­ner und Preis­trä­ger des Hes­si­schen Grün­der­prei­ses 2018 in der Kate­go­rie „Grün­den aus der Hoch­schule“. Das sind Malte Bür­ger, Jan Herold und Johan­nes Feik von Prak­ti­kums­jahr, Kizito Odhiambo von Agri­bora sowie Kho­d­abakhshi Shahrokh, Pouya Haschemi und Jörg Krei­sel von HOSTmi.

Quelle:
Zentralredaktion.de
www.hessischer-gruenderpreis.de

Amd-Panel-NEU
MODEJOURNALISMUS / MEDIENKOMMUNIKATION "Talent Day" in Hamburg

Nach­dem der letzte 'Talent Day' im Novem­ber aus­ge­bucht war, bie­tet die AMD Ham­burg wei­tere Ter­mine im Dezem­ber 2018 und Januar 2019 an.

MODEJOURNALISMUS / MEDIENKOMMUNIKATION "Talent Day" in Hamburg

Amd-Panel-NEU

Zusätz­li­che Ter­mine  für Ober­stu­fen-Schü­ler von Gym­na­sien !

Nach­dem der letzte 'Talent Day' im Novem­ber aus­ge­bucht war, bie­tet die AMD Ham­burg wei­tere Ter­mine im Dezem­ber 2018 und Januar 2019 an.

Beim Talent Day prä­sen­tie­ren Medien-Pro­fis pra­xis­ori­en­tiert Berufs­bil­der in Ver­bin­dung von Mode, Medien, Jour­na­lis­mus und Kom­mu­ni­ka­tion.

Dazu wird MODEJOURNALISMUS/MEDIENKOMMUNIKATION in Ver­bin­dung mit dem optio­na­len eng­li­schen Bache­lor vor­ge­stellt.

Die nächs­ten Ter­mine:
17.12.2018, 17:00-19:00 Uhr
09.01.2019, 18:00-20:00 Uhr

Ver­an­stal­tungs­ort:
AMD Aka­de­mie Mode & Design
Alte Raben­straße 1
20148 Ham­burg

Anmel­dung bitte bei:
Sarah La Cognata, Stu­di­en­be­ra­tung
sarah.lacognata@amdnet.de oder per Tele­fon 040- 23 78 78 34

Teaser_fairemode
“Faire Mode in NRW: Warum Bio-Mode der Stoff der Zukunft ist”

Wenn laut der deut­schen Tex­til­re­cy­cling Indus­trie 70 % der Welt­be­völ­ke­rung ihren Bedarf an Klei­dung mit Alt­klei­dung aus den rei­chen Indus­trie­län­dern decken muss, was sagt uns das? ...

“Faire Mode in NRW: Warum Bio-Mode der Stoff der Zukunft ist”

Teaser_fairemode

Wenn laut der deut­schen Tex­til­re­cy­cling Indus­trie 70% der Welt­be­völ­ke­rung ihren Bedarf an Klei­dung mit Alt­klei­dung aus den rei­chen Indus­trie­län­dern decken muss, was sagt uns das? Unsere Pro­fes­so­rin Eli­sa­beth Hack­spiel-Mikosch vom Stand­ort Düs­sel­dorf stellt in dem gleich­na­mi­gen Video von RP ONLINE diese Frage (https://rp-online.de/wirtschaft/unternehmen/faire-mode-wie-unser-konsumverhalten-die-welt-veraendern-kann_aid-34109743).  Es ist ein kras­ses Bei­spiel dafür, wie ungleich der Reich­tum in die­ser Welt ver­teilt ist. Ver­schwen­de­ri­scher Kon­sum von Mode ist ein Pri­vi­leg der weni­gen rei­chen Natio­nen die­ser Welt. Das beden­ken­lose und mas­sen­hafte Ent­sor­gen von Alt­klei­dung rui­niert die tex­tile Wert­schöp­fungs­kette in zahl­rei­chen armen Regio­nen, wie z.B. in Süd­ost-Afrika und ver­schlim­mert dort die Armut. Das Video von RP ONLINE zeigt anschau­lich und unter­hal­tend, dass es auch anders geht und wie man Klei­dung auch ver­ant­wor­tungs­voll kon­su­mie­ren kann. Schon seit eini­gen Jah­ren enga­giert sich übri­gens Pro­fes­sor Hack­spiel-Mikosch gemein­sam mit ihrer Kol­le­gin Ina Köh­ler und zahl­rei­chen AMD-Stu­die­ren­den für ver­ant­wor­tungs­vol­len Kon­sum von Mode. Des­halb schu­fen sie den Shop­ping Guide BUY GOOD STUFF (www.buygoodstuff.de), um Kon­su­men­ten über nach­hal­tige Mode auf­zu­klä­ren, die es in ihrer Region zu kau­fen gibt. Hier erfährt man, was öko­lo­gisch und fair pro­du­ziert Mode ist und dass diese durch­aus modisch aktu­ell sein kann.

 (Text: Eli­sa­beth Hack­spiel-Mikosch) 

 

 

 

Teaser_alumniday2018
ALUMNI DAY MÜNCHEN

Bereits zum 5. Mal hieß es ver­gan­gene Woche an der AMD Mün­chen: „Den Netz­werk­ge­dan­ken leben“! Prof. Dr. Isa­bella Lang, Initia­to­rin des AMD-Alumni Day, ist es wich­tig, mit den Absol­ven­tin­nen...

ALUMNI DAY MÜNCHEN

Alumni-Day-1_small
Laura Prummer (Moderedakteurin INSTYLE) mit Modejournalismus/Medienkommunikation Studienleiterin Sabine Resch sowie AMD Studierende.
Alumni-Day-2_small
Laura Prummer, Sabine Resch
Alumni-Day-3_small
Prodekan Prof. Dr. Jan Schwarz, Studiendekan Prof. Marcus Mattes, Andreas Kratzer (Senior Consultant I Brand Strategy & Innovation I Team Lead, DIFFERENT GmbH Strategieberatung), Prof. Dr. Isabella Lang

Bereits zum 5. Mal hieß es ver­gan­gene Woche an der AMD Mün­chen: „Den Netz­werk­ge­dan­ken leben“!

Prof. Dr. Isa­bella Lang, Initia­to­rin des AMD-Alumni Day, ist es wich­tig, mit den Absol­ven­tin­nen und Absol­ven­ten in Kon­takt zu blei­ben. Denn was ist span­nen­der, als die Kar­rie­ren ehe­ma­li­ger Stu­die­ren­der zu ver­fol­gen? Zwei die­ser erfolg­rei­chen Absol­ven­ten gaben an die­sem Abend Ein­bli­cke in ihren beruf­li­chen Wer­de­gang: Laura Prum­mer - ehe­mals Modejournalismus/Medienkommunikation Stu­die­rende - heute Mode­re­dak­teu­rin bei der INSTYLE und Andreas Krat­zer – vor­mals Mode- und Design­ma­nage­ment (B.A.) Stu­die­ren­der - heute Senior Con­sul­tant bei der DIFF­FE­RENT GmbH Stra­te­gie­be­ra­tung.

Wir freuen uns schon jetzt auf eine Fort­set­zung der Erfolgs­ge­schich­ten beim Alumni Day 2019!

Teaser_stipendien
Glückwunsch!! Deutschlandstipendien für 22 AMD-Studierende für 2018/19

22 Stu­die­rende der AMD kön­nen sich im aka­de­mi­schen Jahr 2018/19 über ein Deutsch­land­sti­pen­dium freuen...

Glückwunsch!! Deutschlandstipendien für 22 AMD-Studierende für 2018/19

Teaser_stipendien
Die Deutschland-Stipendiaten der AMD und Prof. Dr. Tobias Engelsleben, Präsident der Hochschule Fresenius
02-Vortrag-FB-Design-(3)_small
Ida Hartwig (AMD Düsseldorf) hält zusammen mit Anika Gwisdalla einen Vortrag über die Bedeutung der Industrie 4.0 für die Modebranche
03-Urkunden-FB-D-(7)_small
Prof. Engelsleben gratuliert und überreicht Marcel Nickel (AMD Berlin) die Urkunde
04-Gruppenfoto-Miles-(1)_small
Hazem Ali (AMD Düsseldorf) und seiner Förderin Astrid Kötter von Miles
05-Gruppenfoto-Marc-O'Polo-(1)_small
Doris Cuppen von Marc O’Polo im Kreise ihrer Stipendiatinnen
06-Gruppenfoto-FB-Design-(1)_small
Doris Cuppen von Marc O’Polo und Prof. Elisabeth Hackspiel-Mikosch, Stipendienbeauftragte der AMD, im Kreis der Stipendiatinnen und Stipendiaten

22 Stu­die­rende der AMD kön­nen sich im aka­de­mi­schen Jahr 2018/19 über ein Deutsch­land­sti­pen­dium freuen. Am 16. Okto­ber lud die Hoch­schule Fre­se­nius alle ihre Deutsch­land­sti­pen­dia­tIn­nen und För­de­rIn­nen zu einer Ver­ga­be­feier in der Stadt­halle Idstein ein. In sei­ner Begrü­ßung betonte der Prä­si­dent der Hoch­schule Fre­se­nius Pro­fes­sor Tobias Engels­le­ben die gesell­schaft­li­che Bedeu­tung von Sti­pen­dien. Er wies auf die lange und erfolg­rei­che Tra­di­tion der pri­va­ten Hoch­schule Fre­se­nius hin und hob her­vor, dass an der Hoch­schule Fre­se­nius ins­ge­samt Drei Vier­tel der För­de­run­gen, die je zur Hälfte von pri­va­ten Spen­dern und aus Mit­teln des Bun­des­bil­dungs­mi­nis­te­ri­ums finan­ziert wer­den, an Frauen ver­ge­ben wer­den. Ins­ge­samt 78 Deutsch­land­sti­pen­dien gibt es in die­sem Jahr für die gesam­ten Hoch­schule. 

Doris Cup­pen (Marc O´Polo) und Astrid Köt­ter (Miles) waren als Ver­tre­te­rin­nen unse­rer För­de­rer aus Ste­phans­kir­chen und Nor­der­stedt ange­reist, um gemein­sam mit unse­ren Sti­pen­dia­tIn­nen zu fei­ern. Astrid Köt­ter freute sich beson­ders dar­über, dass eine ihrer ehe­ma­li­gen AMD-Sti­pen­dia­tin­nen inzwi­schen in ihrer Firma eine feste Anstel­lung gefun­den hat. Ida Hart­wig und Anika Gwisdalla (Mode- und Design­ma­nage­ment, 4. Sem.) vom AMD Stand­ort Düs­sel­dorf hiel­ten einen anre­gen­den Vor­trag über „Indus­trie 4.0 und die Aus­wir­kun­gen in der Mode­bran­che“. Fol­gende Fir­men unter­stütz­ten Deutsch­land­sti­pen­dien an der AMD: Marc O’Polo, Peek & Clop­pen­burg, Hess­na­tur, Miles/LF Europe und Pop­ken Fashion Ser­vices, Igedo Com­pany, Ahlers AG, und Fashion­kreis GmbH.
Die AMD sagt herz­li­chen Dank an ihre För­de­rer.

(Text: Eli­sa­beth Hack­spiel-Mikosch)

 

Mehr Laden

DIE AMD IN ZAH­LEN

 

 
  • AMD Akademie Mode & Design

    Die AMD Aka­de­mie Mode & Design bil­det seit über 29 Jah­ren für krea­tive und betriebs­wirt­schaft­lich ori­en­tierte Berufe in der Krea­tiv­wirt­schaft aus und begrün­det den Fach­be­reich Design der Hoch­schule Fre­se­nius – gemein­sam bil­den sie die größte pri­vate Prä­senz­hoch­schule Deutsch­lands. Sie bie­tet akkre­di­tierte Bache­lor- und Mas­ter­stu­di­en­gänge sowie aner­kannte Aus- und Wei­ter­bil­dun­gen an und qua­li­fi­ziert für die Berei­che Mode, Design, Kom­mu­ni­ka­tion und Manage­ment. Die Bil­dungs­pro­gramme wer­den an der AMD School of Fashion, AMD School of Design ange­bo­ten.

    School of Fashion: Mode Design (B.A.), Mode- und Design­ma­nage­ment (B.A.), Mode­jour­na­lis­mus / Medi­en­kom­mu­ni­ka­tion, Fashion Design (B.A.), Fashion Jour­na­lism and Com­mu­ni­ca­tion (B.A.) - *in Akkre­di­tie­rung, Fashion and Retail Manage­ment (M.A.), Fashion and Pro­duct Manage­ment (M.A.), Sustai­na­bi­lity in Fashion and Crea­tive Indus­tries (M.A.), Sty­ling, Direk­tri­cen

    School of Design: Mar­ken- und Kom­mu­ni­ka­ti­ons­de­sign (B.A.), Raum­kon­zept und Design (B.A.), Pro­dukt­de­sign (B.A.), Design and Inno­va­tion Manage­ment (B.A.)

 
Kooperationen
UNTERNEHMEN

ALLI­ANZ, BON­PRIX, CAL­VIN KLEIN,
DOU­GLAS, H&M, HESS­NA­TUR,
MARC O'POLO, MELITTA, MILES,
POP­KEN FASHION GROUP,
PEEK & CLOP­PEN­BURG, TOMMY HIL­FI­GER,
WALT DIS­NEYZALANDO und viele andere…

MEDIEN

ARTE, ARD, BLONDE MAGA­ZINEBUNTE
COS­MO­PO­LI­TAN,ELLE, GQ,
GLA­MOUR, HARPER'S BAZAAR,
INSTYLE
MADAME, MTV, MYS­ELFNEON,
PRO7, RTL, SUED­DEUT­SCHER VER­LAG, TUSHVOGUE

INTERNATIONALE PARTNERSCHAFTEN

BEI­JING NOR­MAL UNI­VER­SITY ZHU­HAI
BER­KE­LEY COL­LEGE NYC
HOGE­SCHOOL GENT, SCHOOL OF ARTS
HON­GIK UNI­VER­SITY
LON­DON COL­LEGE OF FASHION
NABANUOVA ACCA­DE­MIA DI BELLE ARTI
UNI­VER­SIT­EIT ANT­WER­PEN
UNI­VER­SITY OF SOUTH WALES
VAN­COU­VER ISLAND UNI­VER­SITY
KINGS­TON UNI­VER­SITY

MITGLIEDSCHAFTEN

INTER­NA­TIO­NAL FOUN­DA­TION OF FASHION TECH­NO­LOGY INSTI­TU­TES (IFFTI)
SAP UNI­VER­SITY ALLI­AN­CES

 

Seit 2016 zählt die AMD als ein­zige deut­sche Pri­vat­hoch­schule zu den regu­lä­ren Mit­glie­dern der Inter­na­tio­nal Foun­da­tion of Fashion Tech­no­logy Insti­tu­tes (IFFTI) und ist somit Teil eines glo­ba­len Netz­wer­kes füh­ren­der Hoch­schul­in­sti­tu­tio­nen in den Berei­chen Mode­de­sign, Beklei­dungs­tech­no­lo­gie und Fashion Busi­ness, sowie art­ver­wand­ter Indus­trie­be­rei­che. Durch ihre IFFTI Mit­glied­schaft und die dar­aus ent­ste­hen­den Kon­takte las­sen sich für die AMD zahl­rei­che, viel­ver­spre­chende Anknüp­fungs­punkte für den Auf­bau inter­na­tio­na­ler Hoch­schul­ko­ope­ra­tio­nen ablei­ten. Es bestehen bereits bila­te­rale Kon­takte zu fol­gen­den IFFTI Mit­glieds­in­sti­tu­tio­nen u.a. Lon­don Col­lege of Fashion (LCF), Poli­moda, Kings­ton Uni­ver­sity, Hong Kong Poly­tech­nic Uni­ver­sity und Bei­jing Insti­tute of Fashion Tech­no­logy.