PROF. DR. PHIL.

Elke-Katharina Wittich

Elke-Katharina Wittich

Direk­to­rin für Pro­gramm­ent­wick­lung und Qua­li­täts­si­che­rung
Pro­fes­sur für Geschichte und Theo­rie des Designs
Ham­burg

T: +49 (0)40 – 23 78 78-16 E-Mail: E-Mail: Elke.wittich@amdnet.de

Als Kunst­his­to­ri­ke­rin beschäf­tigt sich Elke Katha­rina Wit­tich mit Geschichte und Theo­rie des Designs und der Archi­tek­tur vom 18. Jahr­hun­dert bis zur Gegen­wart. Die Schwer­punkte ihrer Arbeit lie­gen auf der Erfor­schung von Lehr­kon­zep­tio­nen archi­tek­to­ni­scher und gewerb­li­chen Aus­bil­dun­gen und ihren Fol­gen für die künst­le­ri­sche Pra­xis. Sie bear­bei­tet Fra­ge­stel­lun­gen der Ent­wurfs­me­tho­dik und Begriffs­ge­schichte sowie der wis­sen­schafts­ge­schicht­li­chen Kon­texte. Ein beson­de­res Inter­esse gilt den Ein­satz­ge­bie­ten archi­tek­to­ni­scher und gewerb­li­cher Gestal­tungs­prin­zi­pien, den alter­nie­ren­den Stra­te­gien zur Abgren­zung bzw. Ver­mi­schung der Gat­tun­gen und den Wech­sel­wir­kun­gen zu angren­zen­den Wis­sen­schafts­fel­dern.

 

Curriculum Vitae

  • Publikationen (Auswahl)

    2014
    „Taugt gar nicht“. Karl Fried­rich Schin­kels Auf­zeich­nun­gen zu „Fehler(n)“ der Archi­tek­tur“. In: „Ethik und Archi­tek­tur“, Tagungs­band des Kunst­his­to­ri­schen Insti­tuts in Flo­renz – Max-Planck-Insti­tut, hrsg. von Bri­gitte Soelch u.a. [in Druck]

    Bild­sys­te­ma­tik der Archi­tek­tur – Form­ana­ly­ti­sche, bau­ty­po­lo­gi­sche und chro­no­lo­gi­sche Ord­nun­gen in Tafel­wer­ken deut­scher Archi­tek­tur­pu­bli­ka­tio­nen des frü­hen 19. Jahr­hun­derts. In: Wolf­gang Cortjaens/Karsten Heck (Hrsg.): Stil-Linien dia­gram­ma­ti­scher Kunst­ge­schichts­schrei­bung. Trans­for­ma­tio­nen des Visu­el­len [Schrif­ten­reihe des Deut­schen Doku­men­ta­ti­ons­zen­trums für Kunst­ge­schichte – Bild­ar­chiv Foto Mar­burg, hrsg. v. Hubert Locher, Bd. 2], München/Berlin: Deut­scher Kunst­ver­lag [in Druck]

    Ich reihte die Monu­mente [...]; ich fixirte ihr Zeit­al­ter.“ Aloys Hirts Schrif­ten zu Theo­rie und Geschichte der Bau­kunst. In: Astrid Fendt, Clau­dia Sed­larz und Jür­gen Zim­mer (Hrsg.): Aloys Hirt in Ber­lin. Kul­tur­ma­nage­ment im frü­hen 19. Jahr­hun­dert, München/Berlin: Deut­scher Kunst­ver­lag [in Druck]

    Mus­ter und Vor­bil­der. Deutsch­spra­chige Lehr- und Anlei­tungs­werke insti­tu­tio­na­li­sier­ter Aus­bil­dun­gen für die „Kunst­in­dus­trie“ 1820-1850. In: „seri­ell – indi­vi­du­ell. Hand­werk­li­ches im Design“, Tagungs­band der Ber­gi­schen Uni­ver­si­tät Wup­per­tal, hrg. V. Gerda Breuer und Chris­to­pher Oes­ter­reich, Wei­mar 2014, S. 29 - 42

    2013
    „Im Gan­zen betrach­ten“. Die Text­illus­tra­tio­nen zur Bau­kunst in Johann Georg Sul­zers „Allgemeine[r] Theo­rie der Schö­nen Künste“ von 1771-74, in: Silke Förschler/Nina Hahne (Hrsg.): Metho­den der Auf­klä­rung. Ord­nun­gen der Wis­sens­ver­mitt­lung und Erkennt­nis­ge­ne­rie­rung im lan­gen 18. Jahr­hun­dert [Labo­ra­to­rium Auf­klä­rung, hrsg. v. Olaf Breid­bach u.a., Bd. 13], Mün­chen: Wil­helm Fink Ver­lag 2013, S. 23 - 41

    2012
    Back­stein und Bücher. Die Ber­li­ner Schu­len der Archi­tek­tur. In: Klaus Jan Phil­ipp, Kers­tin Renz (Hrsg.): Archi­tek­tur­schu­len. Pro­gramm – Prag­ma­tik – Pro­pa­ganda, Tübingen/Berlin: Was­muth 2012, S. 129 - 143

    Archi­tec­tur ist Con­struc­tion“ oder Reduk­tion als Prinzip.Historistische Ent­wurfs­me­tho­dik im Werk Karl Fried­rich Schinkels,in: Karl Fried­rich Schin­kel. Geschichte und Poe­sie – Das Stu­di­en­buch, für das Kup­fer­stich­ka­bi­nett der Staat­li­chen Museen zu Ber­lin, hrsg. v. Hein-Th. Schulze Alt­cap­pen­berg und Rolf H. Johann­sen, München/Berlin: Deut­scher Kunst­ver­lag 2012, S. 41 - 49

    Karl Fried­rich Schin­kel zum Bei­spiel. Kennt­nisse und Metho­den im Archi­tek­tur­dis­kurs des frü­hen 19. Jahr­hun­derts [Diss. Hum­boldt-Uni­ver­si­tät zu Ber­lin], http://edoc.hu-berlin.de/dissertationen/wittich-elke-katharina-2008-05-07/PDF/wittich.pdf 2006 Show – Markt – Bild. Ephe­mere Insze­nie­rung der Mode seit 1990 und ihre mas­sen­me­diale Reproduktion.In: Ahr, Katha­rina (u.a.) (Hrsg.): Erblät­terte Iden­ti­tä­ten. Mode – Kunst – Zeit­schrift. [Zur Aus­stel­lung Stadt­haus Ulm 2006/2007 und Hoch­schule für Gra­fik und Buch­kunst Leip­zig 2007

    Tagungs­band Mode und Avant­garde im Medi­en­ver­bund Zeit­schrift der Johann Wolf­gang Goe­the Uni­ver­si­tät Frankfurt/Main Dezem­ber 2005]. Mar­burg: Jonas Ver­lag, S. 127 - 134

    2006
    Eisen am Bau. Fors­mann, Schin­kel und der ham­bur­gi­sche Bei­trag zu einem Archi­tek­tur­dis­kurs des 19. Jahr­hun­derts. In: Hedin­ger, Bärbel/Berger, Julia (Hrsg.): Franz Gus­tav Fors­mann 1795 - 1878. Eine Ham­bur­ger Archi­tek­ten­kar­riere. [Ausst.-Kat. Jenisch-Haus Ham­burg]. Ham­burg: Alto­naer Museum, S. 27 - 39 2004

    Mus­ter“ und „Abar­ten“ der Archi­tek­tur. Was Karl Fried­rich Schin­kel von Aloys Hirt ler­nen konnte“. In: Sed­larz, Clau­dia (Hrsg.): Aloys Hirt: Archäo­lo­gie, His­to­ri­ker, Kunst­ken­ner. Tagungs­band der Ber­lin-Bran­den­bur­gi­schen Aka­de­mie der Wis­sen­schaf­ten. Han­no­ver-Laat­zen: Wehr­han, S. 217 - 246

    2002
    „Prunk­ti­sche und Stein­ti­sche“, „Das Schloß Char­lot­ten­burg in Pots­dam“, „Das Palais des Prin­zen Albrecht von Preu­ßen“ [Kapi­tel 4, 6 und 8]. In: Hedin­ger, Bärbel/Berger, Julia (Hrsg.): Karl Fried­rich Schin­kel. Möbel und Inte­ri­eur [Ausst.-Kat. Jenisch-Haus Ham­burg]. München/Berlin: Deut­scher Kunst­ver­lag, S. 99 - 116, S. 131 - 152 und S. 177 - 190

    2000
    Das Ein­zelne und das Ganze – Detail(un)genauigkeit und Wis­sen­schafts­an­spruch der Antikere­zep­tion bei Karl Fried­rich Schin­kel in: Baum­bach, Manuel (Hrsg.): Tra­dita et Inventa. Bei­träge zur Rezep­tion der Antike [Tagungs­band der Uni­ver­si­tät Hei­del­berg].

  • Vorträge (Auswahl)

    2014
    Uni­ver­si­tät Zürich: Ange­fragt als Refe­ren­tin der Tagung „Dia­log der Künste“ mit einem Bei­trag zu archi­tek­to­ni­schen Räu­men in den frü­hen Roma­nen Tho­mas Manns, Uni­ver­si­tät Zürich, Okto­ber 2014

    2013
    Off the records - Stich­pu­bli­ka­tio­nen der Zeit um 1800 oder die Ver­weis­kraft bild­ge­stal­te­ri­scher Ver­fah­ren. Vor­trag bei der Tagung „Bil­der im Medi­en­trans­fer. Neue Per­spek­ti­ven der Bild­wis­sen­schaft“. Vor­trag bei der Zwei­ten Jah­res­ta­gung der Gesell­schaft für inter­dis­zi­pli­näre Bild­wis­sen­schaft (GiB) in Zusam­men­ar­beit mit dem Lehr­stuhl für Kunst­ge­schichte und dem The­men­ver­bund Sehen und Ver­ste­hen der Uni­ver­si­tät Regens­burg, Thon-Ditt­mer-Palais Regens­burg, April 2013

    Ver­zie­run­gen’. Karl Fried­rich Schin­kel und die Publi­ka­tio­nen sei­ner Zeitgenossen.Vortrag bei der Tagung „Räume und Bil­der. Karl Fried­rich Schin­kel und seine Zeit“, Tagungs­teil II „Die Zeit­ge­nos­sen Schin­kels“, AMD und Hum­boldt- Uni­ver­si­tät zu Ber­lin, Fakul­tät für Archi­tek­tur der Tech­ni­schen Uni­ver­si­tät Mün­chen, Februar 2013

    Zugleich Kon­zep­tion und Orga­ni­sa­tion gemein­sam mit Prof. Dr. Phil­ipp Zitzl­sper­ger und PD Dr. Jörg Tremp­ler

    2012
    Wer­ner Oechs­lin Ein­sie­deln Vitruv über­win­den mit Hilfe Vitruvs – Zur Metho­dik der Aneig­nung und Umwer­tung der De Archi­tec­tura Libri Decem in deutsch­spra­chi­gen Publi­ka­tio­nen der Zeit um 1800. Vor­trag bei der Tagung „Vitruv – Text, Bild, Kom­men­tar“. Ers­tes archi­tek­tur­theo­re­ti­sches Kol­lo­quium der Stif­tung Biblio­thek Wer­ner Oechs­lin i Zusam­men­ar­beit mit dem Cen­tro Inter­na­zio­nale di Studi di Archi­tettura Andrea Pal­la­dio, Vicenza, und dem Cen­tro di Studi Vitru­viani, Fano, April 2012

    2011
    Rand­no­ti­zen der Wis­sen­schafts­ge­schichte – Die Text­illus­tra­tio­nen zur Bau­kunst in Johann Georg Sul­zers „All­ge­mei­ner Theo­rie der Schö­nen Künste“. Abend­vor­trag im Rah­men der Vor­trags­reihe „Eigh­te­enth-Cen­tury Art & Sci­ence Revi­si­ted“, Uni­ver­si­tät Zürich, Novem­ber 2011

    Archi­tec­tur ist Con­struc­tion oder Reduk­tion als Prin­zip. His­to­ris­ti­sche Ent­wurfs­me­tho­dik im Werk Karl Fried­rich Schin­kels. Vor­trag bei der Tagung „Das Erbe Schin­kels und die Geschichts­bil­der des frü­hen His­to­ris­mus“, Tagung zur Vor­be­rei­tung der Aus­stel­lung „Karl Fried­rich Schin­kel. Geschichte und Poe­sie“, Kup­fer­stich­ka­bi­nett der Staat­li­chen Museen zu Ber­lin, Okto­ber 2011

    Back­stein und Bücher – Die Ber­li­ner Schu­len der Archi­tek­tur in der Mitte des 19. Jahr­hun­derts. Vor­trag bei der Tagung „Archi­tek­tur­schu­len – Pro­gramm, Prag­ma­tik, Pro­pa­ganda“ am ifag Insti­tut für Archi­tek­tur­ge­schichte der Uni­ver­si­tät Stutt­gart, Juli 2011

    Bild­sys­te­ma­tik der Archi­tek­tur - Chro­no­lo­gi­sche, for­mal­ana­ly­ti­sche und bau­ty­po­lo­gi­sche Ord­nun­gen in Tafel­wer­ken deut­scher Archi­tek­tur­pu­bli­ka­tio­nen des frü­hen 19. Jahr­hun­derts. Vor­trag bei der Tagung „Stil-Linien dia­gram­ma­ti­scher Kunst­ge­schichts-Schrei­bung“, Helm­holtz-Zen­trum für Kul­tur­tech­nik der Hum­boldt- Uni­ver­si­tät zu Ber­lin, Abtei­lung Das tech­ni­sche Bild, April 2011

    Im Gan­zen betrach­ten – Die Text­illus­tra­tio­nen zur Bau­kunst in Johann Georg Sul­zers „Theo­rie der Schö­nen Künste“ (1771/74). Vor­trag bei der Tagung Metho­den der Auf­klä­rung. Ord­nungs­mus­ter der Wis­sens­ver­mitt­lung und Erkennt­nis­ge­ne­rie­rung in Lite­ra­tur und Kunst, Mar­tin-Luther-Uni­ver­si­tät Halle-Wit­ten­berg, Januar 2011

    2010
    Johann Georg Büsch oder das gute Gewis­sen der Archi­tek­tur. Auf­klä­re­ri­sche Kon­zepte der Wis­sens­ver­mitt­lung in Ham­burg um 1800. Vor­trag bei der Tagung „Tore zur Welt“ anläss­lich der Eme­ri­tie­rung von Prof. Dr. Her­mann Hipp an der Uni­ver­si­tät Ham­burg, Juli 2010

    Karl Fried­rich Schin­kel und die „Feh­ler der Archi­tek­tur“ - Zur Ablö­sung ethisch begrün­de­ter Debat­ten durch for­ma­l­äs­the­ti­sche Argu­men­ta­tio­nen in Lehr­wer­ken der Archi­tek­tur. Vor­trag bei der Tagung „Ethik und Archi­tek­tur am Kunst­his­to­ri­schen Insti­tut in Flo­renz – Max-Planck-Insti­tut, Juli 2010

    2009
    Der ver­drängte Kanon der Repro­duk­tion – Refe­ren­zi­elle Ver­fah­ren im Archi­tek­tur­dis­kurs des frü­hen 19. Jahr­hun­derts. Vor­trag beim XXX. Deut­schen Kunst­his­to­ri­ker­tag an der Phil­ipps- Uni­ver­si­tät Mar­burg, März 2009

    2007
    Ord­nung für die Archi­tek­tur. Zur His­to­ri­sie­rung des anti­qua­ri­schen Wis­sens im 19. Jahr­hun­dert. Vor­trag beim Sym­po­sium anläss­lich der Eme­ri­tie­rung von Prof. Dr. Burk­hard Fehr, Archäo­lo­gi­sches Insti­tut der Uni­ver­si­tät Ham­burg, Juni 2007

    2006
    Mode und Kunst. Vor­trag im Rah­men der Vor­trags­reihe zur Aus­stel­lung „Jun­ges Mov