Sebas­tian Stein hatte 2014 im Stu­di­en­gang Mode- und Design­ma­nage­ment an der AMD Mün­chen erfolg­reich abge­schlos­sen. Der Titel sei­ner Bache­lor­ar­beit damals lau­tete: ‚Eta­blie­rung eines Con­cept-Stores als Marke auf dem deut­schen Markt’. Drei Jahre spä­ter betreibt Sebas­tian den eige­nen Con­cept­store Stu­dio MA in Mün­chens Zen­trum – schön zu sehen, wie das Stu­dium die erfolg­rei­che beruf­li­che Kar­riere ganz direkt vor­zeich­net.

Gemein­sam mit Freun­den ist Sebas­tian zudem Geschäfts­füh­rer der eige­nen Acces­soires­marke Kragü, die sich 2013 erfolg­reich bei einer euro­pa­wei­ten Young Enter­prise Com­pe­ti­tion in Lon­don posi­tio­niert hat. Die Phi­lo­so­phie: aus gebrauch­ten Kra­wat­ten Gür­tel­uni­kate fer­ti­gen – nach­hal­tig und indi­vi­du­ell. Das Geschäfts­mo­dell hat sich sehr schnell auf dem Markt eta­bliert und um den wach­sen­den Kun­den­stamm sowie die unzäh­li­gen Mode­händ­ler, die das Label im Port­fo­lio füh­ren, befrie­di­gen zu kön­nen, kam die Idee, gemein­sam eine AMD-Limi­ted Kragü Kol­lek­tion zu ent­wer­fen.

Als Stu­di­en­de­kan Mode- und Design­ma­nage­ment freut es mich beson­ders, wenn ehe­ma­lige Stu­die­rende posi­tiv an ihr Stu­dium zurück­den­ken und mit solch einer Koope­ra­tion an uns her­an­tre­ten. Es ist beson­ders schön zu sehen, wie sich die Alumni nach ihrem Stu­dium wei­ter­ent­wi­ckeln und diese Erfah­run­gen und Moti­va­tion den nach­fol­gen­den Stu­die­ren­den im Aus­tausch und der gemein­sa­men Zusam­men­ar­beit wei­ter­ge­ben kön­nen.

So haben in einem inter­dis­zi­pli­nä­ren Pro­jekt Stu­die­rende aus Mode- und Design­ma­nage­ment, Mode­de­sign sowie Mar­ken- und Kom­mu­ni­ka­ti­ons­de­sign mög­li­che Stoff­mus­ter bzw. –dru­cke und eine Pro­dukt­er­wei­te­rungs­stra­te­gie ent­wor­fen und kon­zi­piert. Die Auf­ga­ben­stel­lung lau­tete, das Label neben den Gür­teln um wei­tere Acces­soires zu ergän­zen. Key­hol­der, Caps, Cof­fee-to-go-Becher, Ver­pa­ckun­gen und viele wei­tere Ideen und Kon­zepte wur­den von den Stu­die­ren­den ent­wor­fen bzw. aus­ge­ar­bei­tet und am Ende des Semes­ters Sebas­tian und sei­nen Kol­le­gen von Kragü prä­sen­tiert. Sicht­lich ange­tan und begeis­tert auf­grund der viel­sei­ti­gen, krea­ti­ven und pro­fes­sio­nel­len Ergeb­nisse zeigte sich Sebas­tian: ‚Wir sind begeis­tert und hät­ten nie­mals gedacht, dass so viele Ansätze und Ideen aus­ge­ar­bei­tet sind, die uns über­zeu­gen und die wir in die Kol­lek­tion auf­neh­men möch­ten - ein gro­ßes Lob den Stu­die­ren­den’.