An wel­chem Pro­jekt / Job / Event arbei­ten Sie gerade? Erzäh­len Sie uns bitte etwas über Moti­va­tion und Inhalt.
Ich arbeite als Buyer bei Saks Off 5th, dem ame­ri­ka­ni­schen Off-Price Unter­neh­men, das im Juni 2017 mit den ers­ten Filia­len in Europa an den Start gegan­gen ist. Getreu dem Motto, "wenn du nicht nach New York kommst, kommt New York eben zu dir" ver­su­chen wir unse­ren Kun­den ein ein­zig­ar­ti­ges Ein­kaufs­er­leb­nis in unse­ren Stores zu bie­ten. Hier­für sind wir meh­rere Tage die Woche im euro­päi­schen Markt unter­wegs und dabei immer auf der Suche nach den neu­es­ten Trends, den bes­ten Mar­ken und WOW-Pro­duk­ten für unsere Kun­den. Für mich ist es super span­nend, ein Teil die­ser Ent­wick­lung und Expan­sion zu sein und jeden Tag auf neue Her­aus­for­de­run­gen zu tref­fen. Kein Tag gleicht dem ande­ren, denn man weiß nie genau, wel­ches Ange­bot man als nächs­tes fin­den wird. Die Schatz­su­che beginnt also schon im Ein­kauf, bevor der Kunde in unse­ren Stores zum Schatz­su­cher wird 😉
Ihr merkt schon, im Off-Price Busi­ness funk­tio­niert der Ein­kauf etwas anders als im Full Price, aber die Anfor­de­run­gen an den Ein­käu­fer sind die glei­chen: ein gro­ßes Gespür für Mode und Trends, gepaart mit star­ker Markt- und Zah­len­kom­pe­tenz, sowie ein biss­chen Mut und Lust auf Her­aus­for­de­run­gen - und genau diese Kom­bi­na­tion macht den Job eines Ein­käu­fers für mich so reiz­voll.

Auf wel­che Weise hat das Stu­dium an der AMD Ihnen beim Über­gang in den Job gehol­fen und auf die jet­zige Arbeit vor­be­rei­tet?
Das Stu­dium an der AMD bie­tet durch das breite Ange­bot an Fächern und spä­te­ren Wahl-Schwer­punk­ten die Mög­lich­keit, sich betriebs­wirt­schaft­lich als auch tex­til­tech­nisch sehr gut auf­zu­stel­len. Für mich war es die per­fekte Kom­bi­na­tion aus Manage­ment und Krea­ti­vi­tät. Der enge Aus­tausch mit den Dozen­ten und die starke Pra­xis­ori­en­tie­rung gaben mir zudem das Gefühl, das man sich nicht mit ein­ge­staub­ten The­men beschäf­tigt hat, son­dern auch immer nah am Zeit­ge­sche­hen war.

Rück­bli­ckend: Was bedeu­tet das Stu­dium an der AMD für Sie?
Es war eine wert­volle Zeit aus per­sön­li­chem Ler­nen, Aus­pro­bie­ren und Wach­sen. Das Stu­dium hat mir die beste Grund­lage gebo­ten, mich fach­lich auf den Berufs­ein­stieg vor­zu­be­rei­ten und den für mich rich­ti­gen Weg zu fin­den.

Gibt es Preise oder Aus­zeich­nun­gen, die Sie nach Ihrem Stu­dium erhal­ten haben?
Nein.

Gibt es etwas, dass Sie jun­gen Stu­die­ren­den gerne mit auf den Weg geben wür­den?
Sucht euch auf jeden Fall einen fach­lich pas­sen­den Neben­job, der euch durch das Stu­dium beglei­tet und absol­viert meh­rere Prak­tika um euch aus­zu­pro­bie­ren und euren Weg zu fes­ti­gen. Es gibt nichts wert­vol­le­res, als Theo­rie und Pra­xis von Anfang an mit­ein­an­der zu ver­knüp­fen und sich frühst­mög­lich ein Netz­werk auf­zu­bauen. Bei­des wird mei­ner Mei­nung nach immer wie­der unter­schätzt - sam­melt Pra­xis­er­fah­rung und pflegt euer Netz­werk, neben einem guten Stu­dium ist das in unse­rer klei­nen Mode­bran­che das A und O.