An wel­chem Pro­jekt / Job / Event arbei­ten Sie gerade? Erzäh­len Sie uns bitte etwas über Moti­va­tion und Inhalt.
Ich habe 2011 meine Firma West­wing gegrün­det. Wer noch kein tür­ki­ses Paket von uns bekom­men hat: wir ver­kau­fen Möbel und Home-Acces­soires online! Mitt­ler­weile haben wir 1400 Mit­ar­bei­ter, sind welt­weit in 14 Län­dern ver­tre­ten und haben Büros in bei­spiels­weise Paris, Mai­land oder Bar­ce­lona. Daher bin ich viel unter­wegs. Das Schöne am Unter­neh­mer­tum: Es gibt immer neue Her­aus­for­de­run­gen. Bei mir pas­siert jeden Tag etwas Über­ra­schen­des - und das finde ich wun­der­bar, denn man hört nie auf zu ler­nen.

Auf wel­che Weise hat das Stu­dium an der AMD Ihnen beim Über­gang in den Job gehol­fen und auf die jet­zige Arbeit vor­be­rei­tet?
Detail­ge­nau­ig­keit und die Power von Krea­ti­vi­tät sind sicher Werte, die ich auf der AMD gelernt habe – Dinge die ich in mei­nem Arbeits­all­tag unbe­dingt brau­che. Gerade online wer­den Sachen oft schnell schnell gemacht. Das funk­tio­niert aber nicht. Der Unter­schied zwi­schen „good“ und „great“ liegt oft im Detail.

Rück­bli­ckend: Was bedeu­tet das Stu­dium an der AMD für Sie?
Es war eine wich­tige Zeit! Ich habe bei mei­nem Stu­dium viel gelernt und durch den Pra­xis­be­zug, der an der AMD ja ein Schwer­punkt ist, konnte man eini­ges aus­pro­bie­ren und somit wich­tige Erfah­run­gen sam­meln. Bei einem mei­ner AMD Prak­tika habe ich zum Bei­spiel den Ent­schluss gefasst, dass ich eines Tages ein­mal meine eigene Firma haben möchte!

Gibt es Preise oder Aus­zeich­nun­gen, die Sie nach Ihrem Stu­dium erhal­ten haben?
Im Laufe mei­ner letz­ten Jahre habe ich als Grün­de­rin von West­wing tolle Aus­zeich­nun­gen erhal­ten, so wurde ich bei­spiels­weise vom Mana­ger Maga­zin unter die ein­fluss­reichs­ten Frauen der Deut­schen Wirt­schaft gewählt oder vom Busi­ness Punk als Deutsch­lands erfolg­reichste Grün­de­rin beti­telt. Das freut mich natür­lich, aber man sollte trotz­dem immer selbst­kri­tisch blei­ben und mehr an die Zukunft als an bereits Geleis­te­tes den­ken.

Gibt es etwas, dass Sie jun­gen Stu­die­ren­den gerne mit auf den Weg geben wür­den?
Mein Tipp ist, sich selbst treu zu blei­ben und auf die eige­nen Stär­ken zu set­zen. Und Frauen soll­ten auch öfters mal ‘Nein’ sagen, wenn sie zum Bei­spiel mit einer Idee im Team nicht ein­ver­stan­den sind. Oft wol­len Frauen gerne gemocht wer­den und sagen daher nichts, aber wenn man respek­tiert wer­den möchte, sollte man ein seine Sache glau­ben und hart­nä­ckig blei­ben.

 

westwing.de