An wel­chem Pro­jekt / Job / Event arbei­ten Sie gerade? Erzäh­len Sie uns bitte etwas über Moti­va­tion und Inhalt.
Bei BUT­TER. arbeite ich zur Zeit haupt­säch­lich in den Mar­ken-Teams der Stadt­werke Düs­sel­dorf und Krombacher‘s Fass­brause. Wobei das agile Sys­tem bei BUT­TER. dafür sorgt, dass man auch für andere Jobs auf ande­ren Mar­ken ein­ge­setzt wird. So habe ich auch bereits Kam­pa­gnen für Vit­amalz und den Zen­tral­ver­band der Augen­op­ti­ker kon­zi­piert und aus­ge­ar­bei­tet. Immer wie­der komme ich auch im Social-Media Team der Agen­tur zum Ein­satz. Die größte Moti­va­tion ist bei jedem Kun­den die­selbe - die eigene Arbeit spä­ter ver­wirk­licht zu sehen.

Auf wel­che Weise hat das Stu­dium an der AMD Ihnen beim Über­gang in den Job gehol­fen und auf die jet­zige Arbeit vor­be­rei­tet?
Als gro­ßen Vor­teil emp­finde ich den Schwer­punkt Mar­ke­ting an der AMD. Dadurch begann ich früh in Rich­tung Ziel­gruppe und Markt zu den­ken. Bei­des spielt heute im Job bei BUT­TER. neben mei­ner krea­ti­ven Arbeit täg­lich eine große Rolle.

Rück­bli­ckend: Was bedeu­tet das Stu­dium an der AMD für Sie?
Durch Dozen­ten, die teil­weise noch in der freien Wirt­schaft arbei­ten, war der Unter­richt an der AMD the­ma­tisch nah an der Bran­che und auch nah am ech­ten Beruf, in dem ich heute arbeite.

Zudem habe wäh­rend mei­ner Zeit an der AMD tolle Men­schen ken­nen gelernt, mit denen ich auch nach mei­nem Stu­dium das ein oder andere Pro­jekt umge­setzt oder auch ein­fach nur den Fei­er­abend genos­sen habe.

Gibt es Preise oder Aus­zeich­nun­gen, die Sie nach Ihrem Stu­dium erhal­ten haben?
Wäh­rend des Stu­di­ums habe ich mit mei­nem Team einen kurs­in­ter­nen Pitch um die Marke „Otelo“ gewon­nen.

Mei­nen Bache­lor absol­vierte ich als Jahr­gangs­bes­ter.

Selbst­ver­ständ­lich bin ich auch jetzt im Beruf hung­rig auf wei­tere Erfolge.

Gibt es etwas, dass Sie jun­gen Stu­die­ren­den gerne mit auf den Weg geben wür­den?
Lebt eure gren­zen­lose Krea­ti­vi­tät im Stu­dium aus. Die Regeln kom­men noch früh genug.