An wel­chem Pro­jekt / Job / Event arbei­ten Sie gerade? Erzäh­len Sie uns bitte etwas über Moti­va­tion und Inhalt.
Ich arbeite gerade daran, mir eine zweite Base in Paris auf­zu­bauen und sowohl meine Kund­schaft hier und in Deutsch­land, wie auch inter­na­tio­nal von bei­den Stand­or­ten gleich­wer­tig zu betreuen. Dies erfor­dert stän­di­ges hin- und her rei­sen, wie auch viele Kun­den­mee­tings oder Foto­gra­fen­mee­tings. Dann ste­hen wie immer ver­schie­dene Edi­to­ri­als, mens­wear und womens­wear an, Kam­pa­gnen und Look­book Shoo­tings, so wie ein gro­ßer Dreh für eine Life­sty­l­emarke.

 

Auf wel­che Weise hat die Aus­bil­dung an der AMD Ihnen beim Über­gang in den Job gehol­fen und auf die jet­zige Arbeit vor­be­rei­tet?
Ich habe Mode­jour­na­lis­mus absol­viert, da ich unbe­dingt Jour­na­lis­tin werde wollte. Ich habe auch wäh­rend des Stu­di­ums bereits damit ange­fan­gen für ver­schie­dene Online Maga­zine und Titel zu schrei­ben. Dies war nur durch die Kon­takte mög­lich, die an der AMD zu Stande kamen. Als ich dann zufäl­lig zum Sty­ling fand, wusste ich nur durch die Sty­ling Kurse und Abschluss­ar­bei­ten, wie man Sam­ples ordert und Shoo­tings über­haupt plant. Dies hat mir den Start sehr ein­fach gemacht. Alles in allem, wäre ich nie zu dem und so weit gekom­men, hätte ich nicht an der AMD bereits so viel mit­ge­ge­ben bekom­men.

 

Rück­bli­ckend: Was bedeu­tet die Aus­bil­dung an der AMD für Sie?
Der Ein­stieg in das Arbeits­le­ben, dass ich mir gewünscht habe. Es hat viel arbei­tet bedeu­tet, aber ohne die AMD, wäre der Ein­stieg viel schwie­ri­ger gewor­den bzw. wüsste ich nicht, ob ich da gelan­det wäre, wo ich bin.

 

Gibt es Preise oder Aus­zeich­nun­gen, die Sie nach Ihrem Stu­dium erhal­ten haben?
Nein.

 

Gibt es etwas, dass Sie jun­gen Stu­die­ren­den gerne mit auf den Weg geben wür­den?
Das Stu­dium allein bringt einem nichts, wenn man sich nicht selbst auch zu 1000% Pro­zent rein­hängt. Man kriegt nichts geschenkt, son­dern kommt nur durch höchste Moti­va­tion wei­ter. Alle Men­schen hel­fen einem gern wei­ter­zu­kom­men, wenn sie wis­sen, dass es sich auch lohnt der Per­son zu hel­fen. Von nichts, kommt nichts – auch wenn man denkt, dass das Stu­dium und die Dozen­ten für alles ver­ant­wort­lich sind, was aus einem wird.
Und: Man begeg­net sich immer zwei­mal im Leben.

 

juliaquante.de