An wel­chem Pro­jekt / Job / Event arbei­ten Sie gerade? Erzäh­len Sie uns bitte etwas über Moti­va­tion und Inhalt.
Momen­tan arbeite ich mit eini­gen Leu­ten daran, dass wir den Online Shop von embee stu­dios auf ein neues Level heben.  Mir war wäh­rend der Uni schon klar, dass es schwer wird mit Mode vom klas­si­schen Sinne Geld zu ver­die­nen und so habe ich mich zu die­ser Zeit schon damit aus­ein­an­der­ge­setzt, wie ich meine Lei­den­schaft von Design mit einem Ein­kom­men ver­binde, bei dem ich nicht jeden Cent 2 mal umdre­hen muss. Die Grund­bau­steine dafür habe ich mit mini­ma­li­ti­schen Pro­duk­ten gelegt. Durch das letzte Jahr weiß ich jetzt auch, dass dafür ein Platz auf dem Markt ist. Bis hier­hin konnte ich das ganz gut alleine stem­men, aber jetzt geht es darum die rich­ti­gen Leute zu fin­den, um embee stu­dios zu einer eta­blier­ten Marke auf­stei­gen zu las­sen. Das shoo­ting für die neue Kol­lek­tion ist im Kas­ten und jetzt sitze ich gerade viel mit einem befreun­de­ten Web­de­si­gner und Pro­gram­mie­rer zusam­men, um den Shop auf­zu­rüs­ten. Par­al­lel dazu stehe ich im engen Kon­takt mit einer Pro­duk­ti­ons­stätte um grö­ßere Nach­frage bedie­nen zu kön­nen. Die rich­tige Pro­duk­ti­ons­stätte zu fin­den ist gar nicht so leicht, da unsere Anfor­de­rung der Ver­ar­bei­tung sehr hoch ist. Kurz gesagt: ich arbeite gerade daran embee stu­dios zu einem krea­ti­ven, aber den­noch kom­mer­zi­el­len Unter­neh­men auf­zu­bauen und würde mich längst nicht mehr nur als Desi­gner bezeich­nen.

 

Auf wel­che Weise hat das Stu­dium an der AMD Ihnen beim Über­gang in den Job gehol­fen und auf die jet­zige Arbeit vor­be­rei­tet?
Die AMD hat mich in ers­ter Linie auf den rich­ti­gen Weg gebracht, in dem ich gemerkt habe, dass ich jemand bin, der kei­nem Job nach­ge­hen kann (zumin­dest nich auf Dauer) für den ich keine Lei­den­schaft ent­wi­ckeln kann. Klar war mir auch schon wäh­rend des Stu­di­ums, dass ich mein eige­nes Unter­neh­men auf­bauen möchte, da ich mich mit nicht vie­len aus der Mode­bran­che iden­ti­fi­zie­ren kann. In mei­nem eige­nen Unter­neh­men kann ich steu­ern mit wem ich zusam­men­ar­beite und mit wem nicht, das gefällt mir sehr gut. Außer­dem hat die AMD mir dabei gehol­fen, zu ler­nen auch ohne einen Dozen­ten im Rücken Moti­va­tion und Wille auf­recht zu hal­ten. Der eine sieht es posi­tiv der andere viel­leicht nega­tiv, aber ich konnte nicht mehr unter­schei­den ob ich gerade lerne oder einem Hobby, einer Lei­den­schaft nach­gehe. So saß ich nach der Uni ewig an Pro­jek­ten und eigent­lich hab ich nur auf­ge­hört weil ich auch mal schla­fen musste, genauso geht es mir heute mit mei­ner Arbeit.
Außer­dem hilft mir heute im Beruf ganz beson­ders das, was ich im Mode­De­sign Unter­richt bei Frau Drin­kuth gelernt habe. Wie baue ich eine Kol­lek­tion auf, wie sammle ich Inspi­ra­tion und wie ent­wickle ich ein Kol­lek­ti­ons­kon­zept. Diese Struk­tur kann ich heute per­fekt in der Selbst­stän­dig­keit gebrau­chen, von Mood­board bis hin zum fer­ti­gen Pro­dukt.

 

Rück­bli­ckend: Was bedeu­tet das Stu­dium an der AMD für Sie?
Ganz gerade und ehr­lich raus: Die AMD hat mir den Arsch geret­tet, sonst würde ich wahr­schein­lich heute noch jedes Wochen­ende 24 Stun­den im Berg­hain tan­zen und irgend­wel­che Träume haben, die AMD hat mich aus die­sem Sumpf geholt und so träume ich meine Träume nicht mehr, son­dern lebe sie. Das ist defi­ni­tiv das wich­tigste was ich AMD für mich bedeu­tet. Ansons­ten habe ich die AMD gut als Rah­men nut­zen kön­nen, aber der eigene Wille und Initia­tive ist gerade im Mode Design ein MUSS.

 

Gibt es Preise oder Aus­zeich­nun­gen, die Sie nach Ihrem Stu­dium erhal­ten haben?
embee stu­dios wurde als eines der Labels to watch von der Tex­til­wirt­schaft aus­ge­zeich­net, ich selbst hab es in die best of Gra­duate Show der AMD geschafft.
Außer­dem wurde embee stu­dios im œ maga­zine vor­ge­stellt, wir waren im Mer­ce­des Benz Fashion Week Maga­zin, es gab einen kur­zen Arti­kel in der Süd­deut­schen über uns, etc..

 

Gibt es etwas, dass Sie jun­gen Stu­die­ren­den gerne mit auf den Weg geben wür­den?
Mode Design muss man mit Lei­den­schaft stu­die­ren, sonst kann man es auch gleich las­sen und wer denkt „ach, die Dozen­ten brin­gen es mir schon bei“ liegt falsch. Die AMD gibt Stu­die­ren­den einen guten Rah­men, aber am Ende muss man sich selbst auf den Arsch set­zen und viele Stun­den Zeit inves­ti­ven.

 

embee stu­dios