An wel­chem Pro­jekt / Job / Event arbei­ten Sie gerade? Erzäh­len Sie uns bitte etwas über Moti­va­tion und Inhalt.
Mein Beruf als Sty­lis­tin ist unglaub­lich viel­sei­tig und jeder Tag ist anders.  Ich habe mich auf Künst­ler, also Men­schen die in der Öffent­lich­keit ste­hen - sin­gen, mode­rie­ren oder schau­spie­lern, spe­zia­li­siert. Die­ser Tage küm­mere ich mich um meh­rere Pro­jekte gleich­zei­tig. Es ste­hen viele TV Pro­duk­tio­nen an. Ich betreue meh­rere Künst­ler gleich­zei­tig, die meis­ten fest. So jon­gliere ich zwi­schen TV Pro­duk­tio­nen, Video Drehs und Red Car­pet Ver­an­stal­tun­gen. Manch­mal sehe ich an einem Tag zwei oder drei Künst­ler zur Anprobe hin­ter­ein­an­der, manch­mal kaufe ich den gan­zen Tag online oder off­line ein. Aus­ser­dem bin ich im stän­di­gen Aus­tausch mit Agen­tu­ren. Viele Pakete und Kuriere fast jeden Tag. Ich liebe es jedem das Rich­tige aus­zu­su­chen um mei­nen Anteil bei­zu­tra­gen mehr Stil in die Medi­en­land­schaft zurück zu brin­gen. (Mein gehei­mer Plan hin­ter allem).

 

Auf wel­che Weise hat die Aus­bil­dung an der AMD Ihnen beim Über­gang in den Job gehol­fen und auf die jet­zige Arbeit vor­be­rei­tet?
Ich habe viele Kon­takte schon wäh­rend mei­nes Stu­dium geknüpft. Eins mei­ner zwei Prak­tika wäh­rend der AMD Zeit führte zu einem fes­ten Neben­job als Online Web­re­dak­teu­rin. Ich durfte For­mate ent­wi­ckeln, mode­rie­ren und viele viele Leute ken­nen ler­nen. Viele Dozen­ten haben mir immer wei­ter­ge­hol­fen wenn ich Rat gebraucht habe wenn es um Jobs, Bezah­lung oder ein­fach mei­nen Wer­de­gang ging. Sie haben mich nicht nur unter­rich­tet und mir viele Ein­bli­cke in die Indus­trie geben kön­nen son­dern auch ermun­tert mei­nen Weg zu gehen, dran zu blei­ben und flei­ßig zu sein. Ohne die Kon­takte die ich wäh­rend mei­ner AMD Zeit sam­meln konnte wäre ich heute auf jeden Fall irgendwo anders...

 

Rück­bli­ckend: Was bedeu­tet die Aus­bil­dung an der AMD für Sie?
Es war ne tolle Zeit. Ich habe ein paar wert­volle Freund­schaf­ten geschlos­sen und stehe mit eini­gen noch in regem Aus­tausch. Wir hel­fen ein­an­der aus und küm­mern uns auch jetzt noch umein­an­der. Nach der AMD wusste ich gar nicht genau was ich eigent­lich machen möchte aber ich wusste ich bin vor­be­rei­tet und vor allem war ich vol­ler Ideen. Alles was ich gelernt habe ob Hand­werk, Tex­til­kunde, Geschichte oder Mar­ke­ting und PR haben mich geformt in die Rich­tung die ich jetzt gehe.

 

Gibt es Preise oder Aus­zeich­nun­gen, die Sie nach Ihrem Stu­dium erhal­ten haben?
Keine Preise.

 

Gibt es etwas, dass Sie jun­gen Stu­die­ren­den gerne mit auf den Weg geben wür­den?
Man muss unbe­dingt selbst was draus machen. Ein­fach nur jeden Tag zur AMD gehen und dann den­ken alles andere kommt dann schon is nicht. Ackern Ackern Ackern lau­tet die Devise. Man kann viel mit­neh­men von der AMD und man bekommt auch die Hilfe die man ver­langt manch­mal auch nur die die man ver­dient. Wenn man offen ist und Lust hat auf all das, was wäh­rend und nach dem Stu­dium kommt kann es eigent­lich nur gut gehen.

frau­mann­zieh­tan